Pädagogisches Konzept

Die pädagogische Arbeit in der Krabbelstube orientiert sich am Bayerischen Bildungs- & Erziehungsplan.

Dabei arbeiten wir situationsorientiert. Der aktuelle Entwicklungsstand, das körperliche und emotionale Wohlbefinden jedes einzelnen Kindes stehen stets im Vordergrund.

Damit der  Übergang von der Familie in die Krabbelstube gut gelingt, legen wir besonderen Wert auf eine behutsame Eingewöhnungsphase, während der sich das Kind schrittweise an die Trennung von den Eltern gewöhnt und eine stabile Bindung zu unserem pädagogischen Personal aufbauen kann.

Spielen ist lernen. Ein sorgfältig ausgewähltes Angebot an Spiel- und Beschäftigungsmaterial, das den jeweiligen Bedürfnissen  und dem aktuellen Entwicklungsstand der Kinder angepasst wird, sowie die Anwesenheit von vielen verschiedenen Spielpartnern steigern den Wert des Spiels enorm.

Hinzu kommen verschiedene themenbezogene Bildungs- und Beschäftigungsangebote.

Ein flexibler Tagesablauf, ein Minimum an Lenkung und Kontrolle und verschiedenaltrige Spielpartner bieten dem Kind viele Möglichkeiten zum Entwickeln seiner Basiskompetenzen, wie Persönlichkeitsentwicklung, Sozialverhalten, Selbständigkeit, usw.

Grundlage unserer Arbeit ist eine offene, vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft mit den Eltern.  Die Eltern haben bei vielen gemeinsamen Aktionen und Gesprächen Gelegenheit, sich an der Gestaltung des Alltags zu beteiligen. Sie gewinnen durch die engen persönlichen Kontakte viel Einblick in das erzieherische Geschehen und wissen damit, was während ihrer Abwesenheit mit den Kindern geschieht.

Jährlich durchgeführte Elternumfragen dienen der Qualitätssicherung und Verbesserung.